18. bis 20. Feb

Chaos im WiWe

Puhh ... was für ein Durcheinander!

Infos

Chaos im WiWe
3 months ago
Beschreibung

Puhh ... was für ein Durcheinander!

Keine Beschreibung vorhanden.
Team
Prof Arielle Belle Comic Daisy Fätz Geox Glühwürmli Merida Prisma Skipper Tim Virtus Zoo Zoom
Flyer
PDF Herunterladen
Dauer
18. Feb 18:30 bis 20. Feb 16:00
Ort
Salomonstempel, 9642 Ebnat-Kappel
Begrüssung
18. Feb 2022 18:30
Gillstrasse, 9642 Ebnat-Kappel
Verabschiedung
20. Feb 2022 16:00
Gillstrasse, 9642 Ebnat-Kappel
Kosten
CHF 40 pro Teilnehmer zur Deckung der Unkosten (+10.- für Einstieg)
18
Feb

Einstieg

von 18. Feb 22 18:30 Gillstrasse, 9642 Ebnat-Kappel
bis 19. Feb 22 9:00 Salomonstempel, 9642 Ebnat-Kappel
Nur für die Eagles / 10.- zusätzlich zum Lagerbeitrag
19
Feb

Chaos im WiWe

von 19. Feb 22 9:00 Gillstrasse, 9642 Ebnat-Kappel
bis 20. Feb 22 16:00 Gillstrasse, 9642 Ebnat-Kappel
Ein chaotisches Winterweekend mit Action und spannenden Geschichten.

Bericht

Rückblick

Oh, was für ein Chaos, das dachten alle Verantwortlichen am Ende dieses erfolgreichen Winterweekends. Aber warum genau war es so ein Chaos? Am Anfang lief alles wie in jedem anderen "WiWe". Auch wenn die "Eagles", die ältesten Teilnehmer, mit einer Reise durch den Schnee einen Tag früher anfingen. Aber als sich die anderen dann am Treffpunkt versammelten, begann das Chaos. Als Indianer verkleidet wollte jemand das "WiWe" mit einem spannenden Theater beginnen, aber es gab Streit mit Asterix, der meinte, wir hätten Asterix und Obelix, weil Indianer nicht in den Winter passen. Nach einigen Auseinandersetzungen einigten sie sich jedoch und mit Hilfe einiger "Elterntaxis" fuhren sie zum Salomonstempel.

Dort angekommen, trafen sie sich mit den "Eagles" und liefen weiter zum Salomonstempel. Auf dem Weg dorthin wurden sie aber vom Wächter des Salomonstempels angehalten und davor gewarnt, weiterzugehen. Wir ignorierten dies jedoch völlig und setzten unseren Weg fort.

Als wir dann endlich ankamen, sahen wir "Kägispuren", die uns den Weg zu den im Keller versteckten Süßigkeiten wiesen. Dort angekommen, erwischte uns jedoch der Besitzer des Hauses und wir wurden zur Strafe im Haus eingesperrt. Natürlich wollten wir uns von unserer Schuld befreien, indem wir gute Taten bei "Outdoor Challenges" machen. Aber das half nicht, also gingen wir Ganz nach dem Motto "YOLO" eine Runde "Schlücheln".

Am Abend jedoch wurde uns gesagt, dass wir unsere Ketten und somit Schuld loswerden würden, wenn wir den Lichtern und Fackeln Folgen würden. Dort angekommen, brannte ein warmes Feuer und wir sangen ein wenig. Nachdem wir gesungen hatten, wurden unsere Ketten gelöst und wir wurden nicht durch unsere Taten, sondern durch Jesus Christus befreit.

Am nächsten Tag glaubte der Herr des Salomonstempels kein Wort von dem, was wir sagten, und griff uns mit seinen Gefolgsleuten in einer spannenden Schneeburgschlacht an. Aber er hatte keine Chance, denn wir wurden befreit. Nach dem Ende des Kampfes stärkten wir uns dann, machten den Hausputz und gingen nach Hause.

Auf dem Rückweg trafen wir den Wächter wieder, der uns daran erinnerte, dass wir auf diesem chaotischen Weg ein Team sind und dass wir durch den Tod von Jesus Christus für unsere Sünden frei geworden sind. Am Ende des Lagers verabschiedeten sich die Leiter von den Teilnehmern, die alle von dem Chaos "WiWe" völlig erschöpft waren.

Galerie

Impressionen

Verwandt

Vergangene Anlässe